Sinfonieorchester Nota Bene

Konzertmeisterin

Christine Bürgi

Christine Bürgi, in Uster geboren, erhielt ihren ersten Geigenunterricht im Alter von sieben Jahren bei Berhard Erne an der Musikschule Uster Greifensee. Nach sechs Jahren wechselte sie zu Werner Goos ans Konservatorium Winterthur. Nach der Matur folgte ein Musikstudium an der Musikhochschule Winterthur Zürich bei Robert Zimansky, welches sie 2003 mit dem Lehrdiplom abschloss. Während einem Orchesterpraktikum im Opernhaus Zürich sammelte sie wertvolle Erfahrungen und spielte unter Dirigenten wie Sir John Eliot Gardiner, Franz Welser Möst und Ralf Weikert.

Christine Bürgi spielt regelmässig in verschiedenen Berufsorchestern, u.a. der Camerata Schweiz und dem Collegium Cantorum, engagiert sich als Konzertmeisterin und Stimmführerin in verschiedenen Amateurorchestern (Konzertmeisterin in Schwerzenbach seit 2003) und wirkt auch als Kammermusikerin. Als Solistin hatte sie schon zahlreiche Auftritte mit dem Kammerorchester Schwerzenbach, dem Kammerorchester Uster und dem Orchester Musica Viva. Seit 2008 ist sie als Geigenlehrerin an der Musikschule Zürcher Oberland tätig. Christine Bürgi bildet sich regelmässig weiter u.a. bei Sibylle Tschopp und aktuell bei Jens Lohmann in Zürich.